Thörnich

 

Verbandsgemeinde Schweich, Landkreis Trier-Saarburg
ca 180 Einwohner, 249 ha, davon 112 ha Weinbau und 16 ha Wald

 

Ein wenig für sich und still liegt der kleine Weinort am Ende der flachen Landzunge rechts der Mosel. Seine besten Lagen hat Thörnich auf der anderen Seite, besonders die Steilhänge der Lage "Ritsch", fast genau nach Süden ausgerichtet, sind seit Jahrhunderten bekannt. Als Konrad Adenauer 1953 die ersten Schritte zu einer Normalisierung mit der damaligen Sowjetunion tat, nahm er als Gastgeschenk zwanzig Flaschen Thörnicher Ritsch mit nach Moskau.

Typisch für die kleineren Moselorte ist die Kirche von Thörnich. Die Maternuskirche aus dem 18. Jahrhundert (mit alter Orgel und Schnitzaltären), erbaut in Erinnerung an den Schutzpatron, den dritten Bischof von Trier, ist eine Schenkung des Philippus Graf von Kesselstatt.

 

moselaufwärts nach Detzem moselabwärts nach Köwerich