Remich – Réimech

 

2.650 Einwohner, Luxemburg, Kanton und Stadt Remich

 

Das touristische Städtchen liegt an der Europastraße Saarbrücken-Luxemburg und ist sehenswert wegen seiner malerischen Lage am Fuße der Weinberge und am Ufer der Mosel.
In früheren Zeiten war der Ort unter dem römischen Namen Remacum bekannt. In dem Jahre 882 zerstörten Normannen den Ort, nachdem sie Trier erobert und niedergebrannt hatten. Im Jahre 1687 wurde die Burg geschleift, welche bis dahin in Remich erbaut gewesen war und von einem im Jahre 1619 erbauten Schloss  ist noch heute die Lage zu erkennen.
Zeuge einer großen Vergangenheit ist das malerische Stadtviertel mit der Porte St. Nicolas – welche ein Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtbefestigung ist – und mit seinen alten Gassen. Sehenswert ist auch die Dekanatskirche aus dem Jahre 1817. 

Die Stadt ist heute ein bedeutendes Wein- und Handelszentrum, da sich dort der Sitz des staatlichen Weinbauinstitutes und des Amtes der Nationalen Weinmarke befindet. Der Ort ist durch eine Brücke mit dem deutschen Ufer verbunden.

 

Aktivitäten in Remich

Angeln, Segeln und Windsurfen oder Wasserski, Tennis, Minigolf, Reitsport. Ebenfalls im Ort vorhanden sind ein Schwimmbad mit Campingplatz sowie eine Eislaufhalle. Vorhanden sind außerdem Rund- und Radwanderwege und sogar eine Trimmstrecke.  Noch ganz neu ist der Skate und Parcour Park.