Platten

 

Verbandsgemeinde Wittlich-Land, Kreis Bernkastel-Wittlich,
ca. 900 Einwohner, 663 ha, davon 9,3 ha Wasserflächen, 441 ha landwirtschaftliche Flächen und 106 ha Wald

 

Der Weinort Platten liegt am Fuße des Meisbergs (361 m) am Südausgang der Wittlicher Senke im Liesertal. In der Ortslage von Platten mündet der Bieberbach in die Lieser.

Die erste urkundliche Erwähnung von Platten findet sich im 11. Jh. Der Ort war im Besitz des damaligen Erzbischofs Eberhard von Trier, der den Ort an die Abtei St. Irminen zu Trier weitergab. Die Schenkung wurde durch den Nachfolger Udo 1066-1078 rückgängig gemacht. Der folgende Erzbischof Egilbert gab den Ort »Platana« 1084 dem Trierer Kloster wieder zurück. Die Grundgerichtsbarkeit besaß ab diesem Jahr St. Irminen aber die ordentliche Gerichtsbarkeit lag beim Amt in Wittlich.

In Platten wird traditionell Wein angebaut, aber es gibt auch noch einige Tabakfelder.