Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar.

Moselrbuchn button



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

Karden

 

(Ortsteil von Treis-Karden), Verbandsgemeinde Cochem, Kreis Cochem-Zell,
595 Einwohner, 205 ha, davon 13 ha Weinbau und 69 ha Wald
 

 

 

Karden

 

 

Schon vor den Römern, bei denen es cardena hieß, hatte der Ort eine große kultische Bedeutung durch den Martberg mit seinen keltischen Heiligtümern. Die neuen Herren, ohne Berührungsängste zu anderen Religionen, ordneten die lokalen Gottheiten in ihre Göttergemeinschaft ein, und der Pilgerbetrieb scheint auch in römischer Zeit floriert zu haben. Vierzehn Töpfereien zur Herstellung von Götterbildern und Devotionalien wurden ausgegraben. Im vierten Jahrhundert gründete Kastor mit drei Gefährten die erste Christengemeinde. Später wurden die Gebeine dieser frühen Heiligen verehrt, neue Pilger kamen. Nach einer Pause in der Zeit des frühen Frankenreiches wuchs die Bedeutung im hohen Mittelalter wieder. Damals enstand das wichtigste Bauwerk im Ort, die Kirche St. Kastor, der »Kardener Dom«, der mit seiner harmonischen Verbindung hauptsächlich romanischer und frühgotischer Bauelemente weit über den Moselraum hinaus bekannt ist.

Um die Kirche herum liegt der ehemalige Stiftsbezirk, der früher im Ort bestimmend war und noch heute den historisch besonders reizvollen Teil Kardens umfasst.

 

Mindestens seit dem 10. Jahrhundert war Karden Sitz eines der fünf Archidiakone des Bistums Trier. Dieser Verwaltungsbezirk umfasste ein weites Gebiet mit den Eckpunkten Traben-Trarbach, Bad Breisig und Bacharach und bestand bis 1794.

Karden hat viele reizvolle alte Bauten, u.a. den »Korbisch«, das ehemalige Wohngebäude des Probstes und das Burghaus an der Uferstraße. Der ehemalige Kreuzgang des Klosters ist teilweise erhalten und beherbergt in seinem Obergeschoss das Stiftsmuseum.

Bei Karden mündet der Brohlbach in die Mosel. In seinem romantisch engen Tal finden sich einige abgelegene Mühlen, teilweise heute als Gasthöfe genutzt.


nach Treis

Ausflug zur Burg Pyrmont

 

Stiftsmuseum

Maifeld nach Münstermaifeld

Buchtipp: Kastor für Kinder

 

 


 

 

Jährliche Feste:
Kardener Kirmes: Mitte August

Weinlagen:
Dechantsberg, Juffermauer, Münsterberg

Informationen:
Tourist-Information Treis-Karden
St. Castor-Str. 87
D-56253 Treis-Karden, OT Karden
Tel. 02672/9157700
Fax 02672/9157696
E-Mail: info@ferienland-treis-karden.de
 
 
 
Treis Karden Logo a
 

 

 


 moselaufwärts - moselabwärts