Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar.

Moselrbuchn button



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

Reil

 

Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, Kreis Bernkastel-Wittlich
1041 Einwohner, 1216 ha, davon 164 ha Weinbau und 735 ha Wald

 

 

 

reil

 

 

1000 jähriger Weinort an der Mosel nennt sich Reil, und das ist eher untertrieben. Mindestens seit römischer Zeit existiert hier eine Ansiedlung, deren Bewohner wohl auch schon damals Wein angebaut haben. Reil gehörte früher zum "Kröver Reich" und heute zur Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf, orientiert sich also nicht an der Mosel entlang zu den Städten Traben-Trarbach oder Zell, sondern hat seine historischen Verbindungen bis heute erhalten.

Die Bundesstraße läuft an der anderen Moselseite entlang, was Reil eine ruhige Moselfront beschert. Dafür hat es einen Bahnhof - früher waren es sogar zwei. Denn als auf der rechten Moselseite die Moselbahn noch von Trier nach Bullay schnaufte, da gab es dort den Bahnhof Reilkirch und der Ort war auf zwei Schienensträngen zu erreichen. Längst ist das "Saufbähnchen" abgebaut, aber die Bundesbahn befährt die Nebenstrecke Bullay - Traben-Trarbach, bei der man ähnliches befürchtete, nun wieder häufiger.

Reilkirch, der nicht mehr existierende Ortsteil auf der anderen Moselseite, ist aber auch aus anderen Gründen interessant. Wie bei vielen Moselorten hat hier die Kirche nicht im Dorf gelegen. Das hat seine Ursache darin, dass die Dörfer schon lange vor dem Christentum bestanden und nach der Christianisierung die Kirche eben außerhalb gebaut wurde, oft an Stelle eines früheren gallo-romanischen Tempels.

 

Die Kirche auf der anderen Moselseite aber erwies sich als unpraktisch. Als der Pfarrer des Ortes im Eisgang auf dem Fluss zu Tode kam, rissen die Reiler die Kirche dort ab und bauten sie auf ihrer Moselseite wieder auf - so sagt es eine phantasievolle Überlieferung.

Einmal im Jahr verwandelt sich der ruhige, friedliche Moselort in ein Mekka der Motorsportler, wenn oben auf der Höhe das bekannte Reiler Moto-Cross stattfindet.

Nicht weit von hier, idyllisch im Alfbachtal gelegen, befindet sich der "staatlich anerkannte Erholungsort" Bengel mit seinen Ortsteilen Springiersbach und Neithof, sowie das Kloster Springiersbach, welches immer einen Ausflug wert ist.

Nach Bengel im Alfbachtal

Nach Kinderbeuern im Alfbachtal



Fritz von Wille: Reiler Hals

Fritz von Wille: Kloster Springiersbach

 

 


 

 

Jährliche Feste:
Tage der offenen Weinkeller: Wochenende Christi-Himmelfahrt
Weinkirmes: erstes Wochenende im Juli
Wein- und Heimatfest: zweite Wochenende im August
Straßen-Weinfest: letztes Wochenende im August

Weinlagen:
Goldlay, Falklay, Mullay-Hofberg, Sorentberg.
Großlage: Reiler vom heißen Stein.

Informationen:
Verkehrsbüro Reil
Hutgasse 16
D-56861 Reil/Mosel
Tel. 06542/21036
Fax 06542/2444      
E-Mail: info@reil-mosel.de
 
 
 
 
 

 

Reil

 

 


moselaufwärts - moselabwärts - nach Bengel